Welche Sicherheitsmerkmale Kreditkarten aufweisen

– Kreditkartensicherheit im Zahlungsverkehr

Schäden in Millionenhöhe müssen die Kreditkartenunternehmen immer wieder durch Betrügereien mit dem wertvollen und lieb gewonnenen Plastikgeld verzeichnen. Zum Einen liegt das mit Sicherheit an der Unbefangenheit der Menschen im Umgang mit ihrer Kreditkarte, zum großen Teil sind dafür aber auch die immer trickreicher arbeitenden Banden verantwortlich. Deshalb sollte man sich im Zusammenhang mit seiner Kreditkarte und deren Sicherheit schon an den einen oder anderen Tipp halten, den die meisten Kreditkartenanbieter ihren Kunden mit auf den Weg geben.

An erster Stelle sei dabei natürlich zu nennen, dass man die Geheimzahl zur Kreditkarte nie auf einen Zettel im Portmonee oder gar auf die Kreditkarte selbst schreiben sollte. Gut, dieser Schritt leuchtet sicher noch jedem ein und wird wohl auch von allen Besitzern einer Kreditkarte befolgt. Doch es gibt noch weitere, deutlich unbekanntere Möglichkeiten, sich gegen den Kreditkartenbetrug zu schützen.
So sollte man seine Kreditkarte nie aus der Hand geben. In Restaurants usw. ist es zwar häufig üblich, dass man dem Kellner die Kreditkarte gibt, dieser damit verschwindet, um die Abrechnung zu erstellen und dann mit beidem zurück kommt, doch genau hier kann auch der Betrüger aktiv werden. Denn schon oft genug wurden die Daten der Kreditkarte direkt vom Magnetstreifen herunter kopiert und konnten so auf Blanko Kreditkarten kopiert werden. Danach war es kein Problem mehr, auch auf große Einkaufstour mit den so gewonnenen Kreditkarten zu gehen.

Eine andere Variante der Betrüger besteht darin, die achtlos weg geworfenen Kreditkartenabrechnungen aus dem Müll zusammen. Mit den Angaben, die man auf diesen Belegen findet, kann man bereits problemlos im Internet einkaufen. Doch diese Möglichkeit haben die Hersteller nun gestoppt. Die Kreditkarten werden nämlich noch mit einer zusätzlichen Kartenprüfnummer ausgestattet, die vor allen Dingen für den Einkauf im Internet gilt. Diese Nummer ist nicht geprägt, sondern nur gedruckt. Sie findet sich auch nicht auf dem leicht auszulesenden Magnetstreifen. So können Betrüger hier nicht mehr so leicht einkaufen, wie vielleicht bisher.

Ebenfalls ist es natürlich wichtig, dass man seine Karte bei einem evtl. Verlust sofort und unverzüglich sperren lässt. Hierfür steht eine bundesweit einheitliche, kostenfreie Service Rufnummer zur Verfügung, bei der man Karten fast aller Anbieter sperren lassen kann. (er)

weitere Artikel
Kreditkarte fristgerecht und wirksam kündigen

Mittlerweile ist die Kreditkarte zu einem der beliebtesten bargeldlosen Zahlungsmittel in Deutschland geworden. Doch mitunter findet man im Laufe der Zeit auch ein Kreditkarten Unternehmen, welches bessere Konditionen bietet oder ...weiter

Einen Antrag auf Kreditkarte bequem online stellen

Entscheidet man sich, eine Kreditkarte zu beantragen, so steht an erster Stelle die Entscheidung für eine bestimmte Kreditkarte. Da es hinsichtlich der Jahresgebühren, der Gebühren für den Einsatz im Ausland ...weiter

Kostenfreie Kreditkartenangebote im Vergleich

Viele Unternehmen, die Kreditkarten anbieten, werben dabei mit dem Slogan, diese seien kostenfrei. Doch stimmt das tatsächlich? Gibt es kostenfreie Kreditkarten überhaupt? Im Grunde genommen kann man nicht davon ausgehen, ...weiter

Kostenlose Kreditkartenanbieter im Leistungsvergleich

Immer wieder finden sich die unterschiedlichsten Angebote für kostenlose Bankkonten, die zusätzlich eine kostenlose Kreditkarte enthalten. Doch bei eben diesen Angeboten ist Vorsicht geboten. Denn eine kostenlose Kreditkarte gibt es ...weiter

Wo steht die Kreditkartennummer und wo muss man diese angeben?

Die Kreditkarte hat sich heute zu einem der wichtigsten und beliebtesten Zahlungsmittel überhaupt entwickelt. Kein Wunder, kann man sie beispielsweise im Ausland doch deutlich besser einsetzen, als die EC Karte ...weiter