Gute Renditen bei britischen Rentenversicherern?

– Anlage in Britische Rentenversicherung

Als Anleger steht man heutzutage vor einer sehr großen Auswahl an Finanz- und Versicherungsprodukten, wenn es um die Kapitalanlage geht. Sowohl bei der Einmalanlage als auch beim regelmäßigen Sparen kann der Anleger aus vielen Varianten auswählen. Im Versicherungsbereich stehen vor allem zwei Produkte zum regelmäßigen Sparen zur Verfügung, nämlich die private Rentenversicherung und die Kapitallebensversicherung.

Beide Versicherungen gibt es zudem auch noch in einer fondsgebundenen Variante. Es gibt zudem auch noch eine bei den deutschen Verbrauchern noch vergleichsweise unbekannte Variante der Rentenversicherung, nämlich die so bezeichnete Britische Rentenversicherung. Diese spezielle Form der Rentenversicherung wird von britischen Versicherern angeboten. Aber das ist bei weitem nicht der einzige Unterschied zwischen der privaten Rentenversicherung der deutschen Versicherer und dieser speziellen Variante, die natürlich auch von Verbrauchern hierzulande genutzt werden kann. Vom Inhalt her ist das Hauptmerkmal der britischen Rentenversicherung, dass die Versicherungsgesellschaft in der Praxis einen großen Teil ihres Vermögens bzw. die Beiträge der Versicherten in Aktien investiert. Es ist den Versicherern sogar gestattet, bis zu 100 Prozent des vorhandenen Kapitals in Aktienwerte zu investieren, während es bei deutschen Versicherern hier eine Obergrenze von rund einem Drittel gibt. Dieses Hauptmerkmal der britischen Rentenversicherung ist also auch gleichzeitig der größte Unterschied zur privaten RV der deutschen Anbieter.

Die Auswirkung dieser recht großen Entscheidungsfreiheit, welche die britischen Versicherer im Hinblick auf ihren Aktienanteil haben, hat in der Vergangenheit oftmals dazu geführt, dass die Renditen deutlich höher waren (im Durchschnitt), als bei den deutschen Versicherern in diesem Bereich. Im Durchschnitt konnten so an die Durchschnittsperformance der Aktien angelehnte Renditen von rund zehn Prozent gezahlt werden. Somit ist die britische Rentenversicherung vorrangig für Verbraucher optimal geeignet, die eine sehr gute Rendite erzielen möchten, auch wenn das Risiko durch die Anlage in Aktien natürlich etwas höher ist, als wenn man sich hierzulande für eine private Rentenversicherung entscheidet. Trotz dieses erhöhten Risikos gibt es eine weitere Besonderheit der britischen Rentenversicherung bzw. genauer gesagt der britischen Versicherer, die den Anlegern und Versicherten dieses erhöhte Risiko kaum spüren lässt. Und zwar ist das das Smoothing (Glättung), welches nahezu alle britischen Versicherer vornehmen. Smoothing bedeutet im Grunde, dass in guten Zeiten nicht alle Gewinne ausgeschüttet werden, sondern ein Teil für Zeiten einer nicht so guten Performance zurück gehalten werden. So kann in schlechteren Zeiten immer noch eine gute Rendite verbucht werden. (er)

weitere Artikel
Günstige Oldtimerversicherung für Oldies

Für nicht wenige Verbraucher ist ein Auto nicht nur ein Fortbewegungsmittel, mit dem man von A nach B gelangt. So gibt es unter den Autoliebhabern auch Einige, die sich insbesondere ...weiter

Kostengünstig alle Risiken bei Booten versichern

Die Kfz-Versicherung in Form der Kfz-Haftpflicht oder auch der Kaskoversicherungen ist den meisten Verbrauchern natürlich bekannt. Neben dem Auto oder dem Motorrad gibt es aber noch weitere Fahrzeuge, die ebenfalls ...weiter

Risiken einer Berufsunfähigkeit bei Bürotätigkeit

In der heutigen Zeit kommen auf immer mehr Bürger immer höhere Ausgaben zu, seien es höhere Steuern oder Sozialversicherungsbeiträge. Daher ist es natürlich verständlich, dass man an verschiedenen Stellen versucht ...weiter

Wie und wann Elektrogeräte versichern

Heute kann man sich als Verbraucher gerade in Deutschland gegen fast alle erdenklichen Risiken absichern. Viele Versicherungen sind sicherlich sinnvoll, andere Versicherungen fallen in den Bereich der so genannten Luxusversicherungen. ...weiter

Welche Krankenversicherung ist für mich die beste?

Derzeit wird in den Medien relativ häufig über die zwei in Deutschland existierenden Krankenversicherungs-Systeme, nämlich über die PKV (private Krankenversicherung) und ferner über die GKV (gesetzliche Krankenversicherung) gesprochen. Ein Grund ...weiter