Anschlussfinanzierung im Zinsvergleich

– Die Rolle eines Forwarddarlehens bei der Immobilienfinanzierung

Für Verbraucher, die zurzeit eine Erstfinanzierung im Bereich der Immobilienfinanzierung vornehmen möchten, sind die Bauzinsen sehr günstig. Zum Teil bieten die Banken derzeit Baukredite an, für deren Nutzung der Kunde nicht einmal mehr zwei Prozent Zinsen zahlen muss. Während sich neue Kreditnehmer über die günstigen Konditionen freuen, werden sich viele Verbraucher ärgern, die bereits einige Jahre eine Baufinanzierung durchführen und in dem Zusammenhang oft teilweise deutlich höhere Zinsen zahlen müssen.

Damit jedoch zumindest die jetzt günstigen Zinsen für die Anschlussfinanzierung gesichert werden können, bietet sich in vielen Fällen der Abschluss eines Forwarddarlehens als Lösung an. Beim Forwarddarlehen ist es so, dass dieser Kredit in der Gegenwart abgeschlossen wird, allerdings erst später in der Zukunft zur Auszahlung kommt. Im Kern sichert sich der Kreditnehmer beim Forwarddarlehen vor allem die aktuellen Zinsen für die Zukunft, also für die Anschlussfinanzierung. Prinzipiell gibt es drei Arten der Anschlussfinanzierung, die man als Kreditnehmer auf jeden Fall einem Zinsvergleich unterziehen sollte. Die erste Form der Anschlussfinanzierung wird nach wie vor am häufigsten genutzt und beinhaltet, dass ein Anschlussdarlehen mit Ablauf der bisherigen Zinsfestschreibung aufgenommen wird.

Wenn die Zinsfestschreibung als zum Beispiel am 30.11.2013 ausläuft, würde der Kreditnehmer zu diesem Zeitpunkt ein weiteres Immobiliendarlehen aufnehmen bzw. das aktuell genutzte Darlehen verlängern. Aus heutiger Sicht besteht das Risiko bei dieser Form der Anschlussfinanzierung darin, dass die Zinsen in gut einem Jahr höher als jetzt sein könnten. Wer diesem Risiko aus dem Weg gehen möchte, der entscheidet sich für die zuvor bereits angesprochene Form der Anschlussfinanzierung, also für das Forwarddarlehen. Die dritte gebräuchliche Form der Anschlussfinanzierung beinhaltet, dass die aktuelle Zinsfestschreibung bzw. das aktuell genutzte Immobiliendarlehen vorzeitig gekündigt wird.

Diese Form der vorzeitigen Anschlussfinanzierung kann sich vor allem dann lohnen, wenn es noch mehrere Jahre dauert, bis die aktuelle Zinsfestschreibung abgelaufen ist, sodass der Abschluss eines Forwarddarlehen noch gar nicht möglich ist. Denn in aller Regel können Forwarddarlehen maximal zwei oder drei Jahre vor der Fälligkeit des bisherigen Kredites abgeschlossen werden. Bei der vorzeitigen Kündigung des Immobilienkredites ist jedoch zu beachten, dass diese keineswegs kostenlos ist. Zudem ist die Bank auch nicht verpflichtet, diese vorzeitige Kündigung des Immobilienkredites überhaupt zuzulassen. Sollte die Bank der Kündigung zustimmen, ist auf jeden Fall mit einer Vorfälligkeitsentschädigung zu rechnen.

(er)

weitere Artikel
Vorzeitige Kündigung des Hypothekendarlehens

Mehr als 95 Prozent aller Haushalte, die den Kauf oder den Bau einer Immobilie finanzieren möchten, müssen zu diesem Zweck auf eine Immobilienfinanzierung zurückgreifen. Der wesentliche Bestandteil einer solchen Finanzierung ...weiter

Immobilienfinanzierung ohne Eigenkapital ratsam?

Der Traum vom eigenen Heim muss für viele Verbraucher heutzutage kein Traum mehr bleiben, besonders dann nicht, wenn man sich die derzeit sehr niedrigen Bauzinsen betrachtet. Einer aktuellen Umfrage zufolge ...weiter

Definition und Berechnungsarten beim Kontokorrentkredit

Die meisten Kredite kommen zustande, indem der Kreditnehmer mit der Bank einen Darlehensvertrag abschließt. Es gibt aber auch einige Kreditarten, die schnell und ohne größere Formalitäten zur Verfügung gestellt werden ...weiter

Strukturen und Konditionen syndizierter Firmenkredite

Die gewöhnliche Art der Kreditvergabe sieht heutzutage so aus, dass ein Unternehmen oder auch eine Privatperson sich an die Bank wendet und hier ein benötigtes Darlehen bei ausreichender Bonität erhält. ...weiter

Definition und Vergabekriterien von Konsortialkrediten

Im Kreditbereich ist es in den meisten Fällen so, dass es einen Kreditgeber und einen Kreditnehmer gibt. Besonders bei einem Kredit an Privatkunden tritt stets eine Bank als Kreditgeber auf ...weiter