Kontoarten und Auswahlmöglichkeiten beim Bankkonto

– Mit Online Banking ein Bankkonto per Internet verwalten

Ein Konto bei einer Bank ist heutzutage unerlässlich, um im Alltag seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen oder das Gehalt überwiesen zu bekommen. Ohne Bankkonto ist es oft sehr umständlich Rechnungen zu begleichen oder unmöglich einen Job zu bekommen.

Nicht nur immer mehr Privatbanken aus dem Ausland versuchen deutsche Kunden zu gewinnen, sondern der Preis- und Leistungswettbewerb hat mittlerweile auch unter deutschen Hausbanken, Geschäfts- und Privatbanken dazu geführt, dass in kurzen Zeitabständen immer wieder neue, teils verbesserte Angebote rund um das Konto auf den Markt kommen. Zum einen ist dies für den Kunden natürlich eine erfreuliche Entwicklung, zum anderen besteht nun die Gefahr unter all den Kontoangeboten den Überblick zu verlieren.

Ob nun Girokonto, Tagesgeldkonto oder Festgeldkonto, fast alle Konten werden mit Online Banking angeboten, was die Kontoverwaltung zum einen bequem macht, da Bankgeschäfte von zu Hause aus erledigt werden können. Zum anderen sind Konten mit Online Banking oft kostenlos ohne monatliche Kontoführungsgebühren. Vor allem Konten, die von Direktbanken als reines Online Girokonto angeboten werden, haben den Vorteil, dass die Kontoführung in den meisten Fällen komplett kostenlos ist.

Es gibt verschiedene Arten von Bankkonten, die online geführt werden können. Hier eine Übersicht mit den gebräuchlichsten:

  • Das Girokonto ist die gebräuchlichste Kontoform. Wird zum größten Teil als Gehaltskonto oder als Konto für Daueraufträge und sonstige Überweisungen verwendet.
  • Das Tagesgeldkonto dient der Geldanlage bei überdurchschnittlich hohen Zinsen und täglicher Verfügbarkeit
  • Das Festgeldkonto (Termingeldkonto) für eine Geldanlage mit festgelegten Zeiträumen z.B. für 3 Monate, 6 Monate oder 5 Jahre
  • Das Prepaid Konto also ein Girokonto auf Guthabenbasis ohne Überziehungskredit
  • Das Fremdwährungskonto wird nicht in €, sondern in einer anderen Währung geführt
  • Das Depotkonto (Wertpapierdepot) wird für den Kauf von Aktien und Fonds bzw. deren Verwaltung benötigt
  • Das Kreditkartenkonto dient der Zahlung mit Kreditkarte, und sollte in der Regel am Monatsende ausglichen sein, um hohe Zinsen zu vermeiden
  • Das Kreditkartenkonto (Prepaidkonto) auf das zunächst eine Summe eingezahlt werden muss, bevor eine "Prepaid Kreditkarte" genutzt werden kann.
(er)

weitere Artikel
Bank ohne Schufa Auskunft und Bonitätsabfrage

Alle Banken in Deutschland sind heute der Schufa, der Schutzgesellschaft für allgemeine Kreditsicherung, angeschlossen. Die Schufa ist ein privates Unternehmen, das von der Kreditwirtschaft finanziert wird. Sie speichert die Daten ...weiter

Angebote zum Bank Girokonto im Kostenvergleich

Ein online geführtes Banken Girokonto macht die tägliche Prüfung von Konto Ein- und Ausgängen komfortabel. Mit Online Banking lassen sich Kontostände bequem von zu Hause aus prüfen und Überweisungen mit ...weiter