Beste Zinsen auf Geldanlage

– Nicht nur Zinsen und Rendite sind im Geldanlagebereich entscheidend

Davon träumen wohl viele Geldanleger: Hohe Zinsen, kein Risiko, schnelle Verfügbarkeit und möglichst wenig oder keine Steuern für die Zinsen zahlen müssen. Realistisch betrachtet ist und bleibt das ein Traum. Wer den Anspruch hat über sein angelegtes Geld jederzeit verfügen zu können, kann nur zwischen Anlageformen wählen, die keine hohen Renditen bringen. Umgekehrt sind genau die Anlagen, bei denen gute bis sehr gute Renditen erwirtschaftet werden können, nicht beliebig verfügbar.

Diejenigen, die sich nicht scheuen in eine Anlage mit einem erhöhten Risiko und der Chance auf gute Erträge zu investieren, können zwar unter Umständen von dieser Risikobereitschaft profitieren, aber vorab kann ihnen das niemand mit absoluter Gewissheit sagen. Ein gutes Beispiel dafür ist der Internet-Boom der späten 90er Jahre des Zwanzigsten Jahrhunderts. Neu gegründete Firmen schossen wie Pilze aus dem Boden, das Internet boomte und versprach eine Zeitlang den Anlegern hohe Rendite. Nur wenige behielten einen klaren Kopf und unterzogen die neu geründeten Unternehmen, die dann auch sehr schnell an die Börse gingen, um Kapital für notwendige Investitionen zu bekommen, einer sorgfältigen und gründlichen Prüfung. Der Reiz des schnellen Gewinns zog tausende in seinen Bann. Nicht nur wer Kostolany gelesen hat weiß, dass die Börse immer mit Auf- und Abwärtsentwicklungen verbunden ist. Manchmal kommen diese Trends quasi über Nacht. Und so erlebten auch viele, viele Kleinanleger ein böses Erwachen beim Studieren ihres Wertpapierdepot. Bei vielen Firmen war nach sehr kurzer Zeit ein dramatischer Verfall der Aktienkurse zu beobachten. Dies bedeutete, dass viele Anleger nicht nur einen kleinen Kursverlust hinnehmen mussten, sondern ihr gesamtes gespartes Vermögen falsch investiert hatten.

Aus diesem Grund ist es wichtig bei der Anlageentscheidung das Risiko zu streuen. Zunächst sollte man einen möglichst unabhängigen Berater seines Vertrauens konsultieren und gemeinsam eine persönliche Anlagestrategie entwickeln. Dies geschieht durch die genaue Analyse der persönlichen Ziele und Wünsche des einzelnen. Erst dann sollten Entscheidungen über das Portfolio getrofffen werden. Seriöse Berater werden immer zu einer Streuung der Anlagen raten. So wird zum einen das Risiko minimiert hohe Verluste mit dem gesamt investierten Vermögen zu erleiden, gleichzeitig hat der Anleger jedoch auch die Möglichkeit mit einem Teil seines Geldes durchaus eine hohe Rendite zu erwirtschaften. Neben einer Analyse von Zielen und Wünschen sollte in der Beratung auch der persönliche Typ beim Anlegen ermittelt werden. Wer lieber auf Nummer Sicher geht, sollte in seinem Portolio entsprechend eine kleinere Summe Risikokapital haben als ein eher risikofreudiger Anleger. Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass eine Streuung der richtige Schritt in die richtige Richtung ist, um einer optimalen Geldanlage so nah wie möglich zu kommen. (er)

weitere Artikel
Investment im Bereich der Anleihen

Trotz der nunmehr seit mehreren Jahren anhaltenden Phase weltweit niedriger Kapitalmarktzinsen stehen Anleihen und sonstige festverzinsliche Wertpapiere weiterhin bei Investoren hoch im Kurs. Risikoarme und hinreichend kalkulierbare Anlageformen sind nach ...weiter

Definition und Beispiele alternativer Investments

Als Alternative Investments werden in der Regel Geldanlagen bezeichnet, die weitgehend unabhängig vom Renten- oder Aktienmarkt investieren. Dies können zum Beispiel Fonds im Bereich des Private Equity sein, aber auch ...weiter

Aktienfonds mit sicherer Rendite

Bei einem Investment im Wertpapierbereich stellt sich oftmals die Frage, in welche Art von Wertpapieren man sein Kapital anlegen möchte. Ein wichtiger Entscheidungsfaktor ist oftmals die Sicherheit bzw. das Risiko ...weiter

Aktien online kaufen

Die Unternehmen machen Gewinne und die Renditen steigen, so steht es in allen Medien. Der interessierte Bürger fragt sich zu Recht, warum sollte ich mein Geld nicht gewinnbringend in Aktien ...weiter