Dispositionskredit durch Ratenkredit ablösen

– Überteuerte Dispokredite umschulden und bares Geld sparen

Im Privatkundenbereich gibt es zwei Kreditarten, die von der praktischen Nutzung her dominieren. Das ist zum einen der Dispositionskredit und zum anderen der Ratenkredit. Der Dispokredit wird vielen Kunden nahezu automatisch eingeräumt, nachdem ein Girokonto eröffnet wurde und der Kunde über ein regelmäßiges Einkommen verfügt. Den Ratenkredit beantragen die Bankkunden immer dann, wenn eine Konsumausgabe finanziert werden soll.

Von der Struktur her gibt es größere Unterschiede zwischen den beiden Kreditarten, denn der Dispokredit ist eher eine Kreditlinie, während der Ratenkredit stets mit der Auszahlung einer bestimmten Kreditsumme verbunden ist. Auch wenn beide Kreditarten den meisten Kunden zur Verfügung stehen, so entscheiden sich dennoch sehr viele Kunde für den „falschen“ Kredit. Es nutzen nämlich viel zu viele Kunden dauerhaft den teuren Dispositionskredit, anstatt einfach den Sollsaldo des Kontos in einen Ratenkredit umzuschulden. Auch wenn der Dispositionskredit als Kreditlinie schnell eingeräumt werden kann, flexibel ist und keine spezielle Rückzahlung erforderlich ist, so besteht der große Nachteil des Dispokredites dennoch darin, dass er sehr teuer ist.

Je nachdem, bei welcher Bank der Kunde sein Girokonto führt und den Dispokredit in Anspruch nimmt, bewegt sich der Sollzinssatz zwischen sieben bis zwölf Prozent. Manche Banken verlangen sogar einen noch höheren Dispozinssatz, der sich im Bereich von 13 Prozent bewegt. Der Ratenkredit ist hingegen oftmals wesentlich günstiger zu erhalten, denn hier bewegen sich die Zinssätze in einem Rahmen zwischen vier und zehn Prozent. Aus diesen Gründen wäre es für sehr viele Kunden sinnvoll und angebracht, den in Anspruch genommenen Dispokredit einfach mit einem Ratenkredit abzulösen. In diesem Zusammenhang ist im Grunde auch nicht nachzuvollziehen, warum verhältnismäßig wenig Kunden von der Möglichkeit Gebrauch machen, den teuren Dispokredit durch einen wesentlich günstigeren Ratenkredit ablösen zu können.

Denn das Ablösen als solches kann schnell und relativ problemlos durchgeführt werden. Meistens kann der Ratenkredit sogar bei der gleichen Bank aufgenommen werden, bei der das Girokonto geführt und somit der Dispokredit genutzt wird. Der Bank ist es nämlich relativ egal, ob das Girokonto mit 5.000 Euro überzogen ist oder ob der Kunde das Konto ausgleicht, und stattdessen einen Ratenkredit über 5.000 Euro aufnimmt. Von daher wird die Bank so gut wie nie Schwierigkeiten machen, wenn es um die Umschuldung des Disposaldos in einen Ratenkredit geht. (er)

weitere Artikel
Darlehen über die Online-Kreditbank

Einen Kredit bekommen Verbraucher heute nicht nur von Filialbanken, sondern seit vielen Jahren haben sich auch die Onlinebanken als Kreditgeber durchgesetzt. Wenn von einer Online-Kreditbank gesprochen wird, dann ist damit ...weiter

Berechnung und Kalkulation einer Immobilienfinanzierung

Weiterhin Miete zahlen oder Immobilienbesitzer werden? Diese Frage stellen sich heute mehr Verbraucher wie zuvor, denn die Preise für eine Immobilienfinanzierung sind aktuell extrem günstig. Mittlerweile ist die Finanzierung einer ...weiter

Mit Immobilienkredit Rechner Tilgungsplan erstellen

Beim Immobilienkredit ist es deutlich schwerer, die zu zahlenden Zinsen zu berechnen, als es zum Beispiel beim Ratenkredit der Fall ist. Der Grund besteht darin, dass es bei Immobilienkrediten eine ...weiter

Baudarlehen im Finanzierungsvergleich

Fast alle Verbraucher, die den Kauf einer Immobilie oder einer Eigentumswohnung finanzieren möchten, bedienen sich zu diesem Zweck eines Baudarlehens, welches von den meisten Kreditinstituten angeboten wird. Derzeit sind die ...weiter

Anschlussfinanzierung im Zinsvergleich

Für Verbraucher, die zurzeit eine Erstfinanzierung im Bereich der Immobilienfinanzierung vornehmen möchten, sind die Bauzinsen sehr günstig. Zum Teil bieten die Banken derzeit Baukredite an, für deren Nutzung der Kunde ...weiter