Erfolgsstrategien im Anlagegeschäft

– Chancen und Risiken beim Vermögensaufbau

Die Wirtschafts- und Finanzkrise und die damit verbundenen Kursverluste an den Börsen weltweit haben dazu geführt, dass viele Sparer ihre Strategie bei der Geldanlage neu überdacht haben. Im Anlagegeschäft gibt es ganz verschiedene Erfolgsstrategien mit unterschiedlichen Chancen und Risiken. Welche Alternative davon man selbst auswählt, hängt in erster Linie von den individuellen Wünschen und Bedürfnissen ab.

Für eine mittel- bis langfristige Anlage sollte man nicht nur auf eine gute Rendite setzen, sondern zugleich bedenken, dass das angelegte Kapital sicher und somit am Ende des Anlagezeitraums tatsächlich verfügbar ist. Um diese beiden Ziele zu erreichen, gibt es verschiedene Wege. Ein wichtiger Punkt ist dabei die Risikostreuung. Rein statistisch betrachtet schlagen die Renditen, die mit Aktien möglich sind, die meisten übrigen Anlageformen. Allerdings gilt diese Aussage nur dann, wenn es tatsächlich um eine langfristige Anlage geht. Über einen kürzeren Zeitraum betrachtet, kann es bei Aktien zu hohen Kursschwankungen kommen. Ein Portfolio, das in erster Linie Aktien umfasst, ist daher nicht besonders wertstabil.

Als Teil der Anlage lohnen sich Aktien in jedem Fall, sie sollten jedoch nur eine Säule des Vermögens darstellen. Eine weitere wichtige Säule sind Immobilien. Diese kann man selbst nutzen und sich auf diese Weise die Miete sparen, alternativ dazu ist auch die Vermietung möglich. Wer nicht genug Eigenkapital aufbringen kann oder sich nicht selbst um Mieter in der eigenen Wohnung kümmern möchte, kann sich auch an einem Immobilienfonds beteiligen. Hier hat man bereits mit relativ kleinen Anlagebeträgen die Möglichkeit, an der Wertentwicklung von Wohnimmobilien oder Gewerbeimmobilien teilzuhaben. Als dritte Säule bietet sich der Kauf von Anleihen an, die von Staaten oder Unternehmen herausgegeben werden.

Mit diesen Wertpapieren profitiert man von sehr leicht kalkulierbaren Einkünften, während sich das Risiko anhand des Ratings des jeweiligen Herausgebers einer Anleihe sehr leicht einschätzen lässt. Wenn die Geldanlage dem Vermögensaufbau für das Alter dient, sollte man sein Vermögen nach und nach von Aktien in Anleihen umschichten, da diese weniger anfällig für Kursschwankungen sind. Darüber hinaus kann man noch in andere Werte wie Devisen, Edelmetalle oder Rohstoffe investieren. Allerdings sollte man dabei nicht vergessen, dass derartige Geldanlagen oft sehr spekulativ sind. Mit geringen Summen kann man hier jedoch keine großen Fehler begehen und sich eventuell über relativ hohe Gewinne freuen. (er)

weitere Artikel
Definition des Emerging Markets

Mit dem Begriff "Emerging Markets" werden die aufstrebenden Volkswirtschaften von Schwellenländern bezeichnet. Eine genaue Definition für Emerging Markets gibt es nicht, daher sind die Grenzen oft fließend. Dies ist schon ...weiter

Diversifikation im Geldanlagebereich

Wer als Anleger eine gewisse Summe Geld zur Verfügung hat und dieses möglichst gewinnbringend anlegen will, sollte gut über die richtige Anlageform nachdenken. Bei der Investition in eine einzige Anlageklasse, ...weiter

Anlagevermögen auf Anlageklassen verteilen?

In Zeiten unruhiger Finanzmärkte ist es ganz besonders wichtig, dass man sich als Anleger für die richtigen Geldanlagen entscheidet, was allerdings keineswegs eine einfach zu lösende Aufgabe ist. In der ...weiter

Mit langfristig ausgelegten Anlagen zum Erfolg

Experten raten immer häufiger dazu, sich im Bereich der Geldanlage auch auf das Investment in Immobilien zu konzentrieren. Der große Vorteil besteht bei den Immobilien darin, dass es sich um ...weiter

Anlagestrategien nach Aktienquoten ausrichten

Im Durchschnitt ist die Rendite beim Investment in Aktien höher als bei der Anlage in Anleihen, auch wenn man diesbezüglich nicht pauschalisieren kann. Für die richtige Mischung zwischen Aktien und ...weiter