Erklärungen und Strategien zu Binären Optionen

– Binäre Optionen für spekulativ eingestellte Anleger

Im Bereich der Derivate gibt es für Anleger zahlreiche Möglichkeiten, wie die Chance wahrgenommen werden kann, in relativ kurzer Zeit Gewinne zu erzielen. Zu den klassischen Produkten gehören in diesem Segment vor allen Dingen Optionsscheine, Futures und Optionen, die ausschließlich für spekulativ eingestellte Kunden geeignet sein. Darüber hinaus werden seit rund fünf Jahren spezielle Varianten der Optionen angeboten, die auch unter der Bezeichnung binäre Optionen bekannt sind.

Es handelt sich dabei um Derivate, die sich insbesondere dadurch auszeichnen können, dass sie für Anfänger leicht verständlich sind. Darüber hinaus weisen die binären Optionen noch weitere Vorteile auf, sodass sie in der jüngeren Vergangenheit bei immer mehr Spekulanten Zuspruch gefunden haben. Vom Grundprinzip her sind die binären Optionen den klassischen Optionen in vielen Bereichen sehr ähnlich. Eine Gemeinsamkeit besteht zum Beispiel darin, dass beide Optionsvarianten immer einen Basiswert haben, auf den sie sich beziehen. Sowohl bei den klassischen Optionen als auch bei den binären Optionen handelt es sich vor allen Dingen um Indizes, Aktien, Rohstoffe oder auch Devisen. Darüber hinaus ist es auch bei den binären Optionen so, dass mit einem Hebel sowie einer Sicherheitsleistung, die auch unter der Bezeichnung Margin bekannt ist, gearbeitet wird.

Neben den Gemeinsamkeiten gibt es allerdings auch einige gravierende Unterschiede, die Anleger auf jeden Fall kennen sollten. Wie bereits erwähnt, gehört die leichte Verständlichkeit definitiv zu den Vorteilen, durch die sich binäre Optionen auszeichnen können. Dazu trägt vor allen Dingen bei, dass es keine Kennzahlen gibt, die vom Anleger berücksichtigt werden müssen. Während bei klassischen Optionen oftmals von Delta, Gamma und weiteren Kennzahlen gesprochen wird, spielen diese bei binären Optionen keine Rolle. Vereinfacht dargestellt muss sich der Anleger bei diesen Derivaten nur entscheiden, ob er auf fallende oder steigende Kurse spekulieren möchte.

Darüber hinaus haben binäre Optionen meistens wesentlich geringere Laufzeiten als die klassische Variante der Option. Mittlerweile ist es sogar möglich, dass Kunden sogenannte 30- oder 60-Sekunden-Optionen kaufen, um in dieser kurzen Zeit einen möglichst hohen Gewinn zu erzielen. Insgesamt betrachtet sind binäre Optionen also ausschließlich für spekulativ eingestellte Kunden geeignet, bieten diesen Anlegern aber sehr gute Möglichkeiten, auf leicht verständliche Art und Weise schnelle Gewinne zu erzielen. (er)

weitere Artikel
Aktuelle Geldanlagen ohne Ausgabeaufschlag

Der Begriff Umbrella Fonds stammt aus dem Englischen und bezeichnet eine Investition in mehrere Unterfonds, die man auch Subfonds nennt. Die einzelnen Fonds sind eigenständig, werden aber von einer Investmentgesellschaft ...weiter

Indirekte Kapitalanlagen in Metalle im Vergleich

Viele Anleger fragen sich derzeit, in welche Finanzprodukte sie investieren können, ohne dass dabei nur eine sehr geringe Rendite zu erzielen ist. Tagesgeld, Sparbücher und Festgelder kommen für zahlreiche Kunden ...weiter

Höhe der Performancegebühr beim Fonds-Investment

Mit der Performance-Gebühr erheben viele Fonds zusätzlich zur Managementgebühr auch eine erfolgsabhängige Vergütung. Damit soll eine besondere Performance, die so genannte Out-Performance des Fondmanagements angeregt und belohnt werden. Auf den ...weiter

Varianten und Konstruktionen der Airbag-Zertifikate

Im Bereich der Zertifikate ist die Auswahl für Anleger extrem groß, was einerseits positiv ist, andererseits aber durchaus ein Risiko beinhaltet. Es meinen zum Beispiel zahlreiche Kunden, dass im Prinzip ...weiter

Unterschied von Umbrellafonds gegenüber Dachfonds

Ursprünglich kommt das Fondskonzept des Umbrellafonds aus Großbritannien, woher auch der Name umbrella (Deutsch: „Regenschirm“) stammt. Mittlerweile ist der Umbrellafonds in Luxemburg und mit dem Europa-Pass auch in Deutschland und ...weiter