Forex-Handel am besten über einen Broker durchführen

– Tipps und Hinweise zum Devisenhandel

Der Devisenhandel ist ein riesiger Markt, der sich nicht mit dem Aktienmarkt vergleichen lässt. Er bietet Anlegern weitreichende Möglichkeiten. Am besten lässt sich der Forex-Handel, der häufig auch kurz als FX-Handel bezeichnet wird, über Broker durchführen. Bei diesen erhalten selbst Anfänger in diesem Bereich vereinfachte Handelsmöglichkeiten. Viele unterschiedliche Online-Broker bieten den Handel mit den Währungspaaren zu unterschiedlichen Konditionen an.

Account eröffnen und Währungen handeln
Der Foreign Exchange Market ist der Markt über den Währungen gehandelt werden. Dieser Markt ist der größte Finanzmarkt der Welt. Das Bedürfnis, Währungen zu tauschen ist immens. Überall auf der Welt kann gehandelt werden. Lediglich ein Internetzugang ist erforderlich. Anschließend kann aus der Vielzahl an Brokern gewählt werden, die entsprechend Forex-Trading anbieten. Einen ersten und guten Überblick darüber, kann man sich bei forexhandel.org verschaffen. Innerhalb kurzer Zeit lässt sich ein Account eröffnen und nach einer Verifikation der Daten kann das Konto aufgeladen und bereits mit dem Handel begonnen werden. Weitreichende Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Durch Tools der Broker wird der Nutzer durch den Prozess geführt und wird innerhalb kurzer Zeit in die Lage versetzt, Währungen zu kaufen und zu verkaufen. Trotz der vereinfachten Möglichkeiten sollten sich Trader vorab mit den Grundlagen des Handels vertraut machen, um Fehler zu vermeiden.

Angebote der Forex-Broker vergleichen
Es gibt viele Online-Broker, die den Forex-Handel anbieten. Um den besten Forex-Trading-Broker zu finden, kann ein Vergleich der Angebote und Konditionen hilfreich sein. Die Broker unterscheiden sich in erster Linie in der Gebührenstruktur. Aber auch die Leistungen sollten bei einem Vergleich beachtet werden. Viele Broker bieten den Handel mit Devisen ohne Ordergebühren an oder diese sind vergleichsweise gering. Oftmals werden keine Kontoführungsgebühren berechnet. Ausnahmen gibt es jedoch, sodass diese Gebühren in den Vergleich mit einbezogen werden sollten.

Broker bieten Handel mit niedrigen Einstiegsbarrieren
Unabhängig davon, auf welchen FX-Broker die Wahl fällt, der Forex-Handel über einen Broker bietet Anlegern viele Vorteile. Insbesondere für Anfänger ist der Forex-Handel häufig ein Einstieg in die Handelswelt. Broker bieten dazu einfach zu bedienende Forex-Konten an. Zudem erhalten Nutzer bei vielen Brokern die Möglichkeit, den Handel zunächst über ein kostenloses Demokonto zu testen. Das erlaubt das risikofreie Austesten der Handelsmöglichkeiten und der jeweiligen Funktionen des Anbieters. Von einem kostenlosen Demokonto können jedoch nicht nur Anfänger profitieren, sondern auch fortgeschrittene Trader, die zunächst ein Bild vom Funktionsumfang erhalten möchten.

Zur Aktivierung eines Kontos nach der Testphase muss in der Regel eine Einzahlung erfolgen. Diese ist häufig vergleichsweise gering, wodurch der Forex-Handel über Broker bereits mit geringem Kapitaleinsatz möglich ist. Andere Anbieter legen überhaupt keinen Mindesteinzahlungsbetrag fest oder dieser liegt bei wenigen Euro. Forex-Broker mit Ersteinzahlungen ab 500 Euro und aufwärts sind eher die Seltenheit und auch die Mindesthandelssumme ist häufig sehr gering. Durch angebotene Hebel der Broker lässt sich die Handelssumme sogar vervielfachen. Die Einstiegsbarrieren zu diesem Finanzmarkt sind damit geringer, als es bei vielen anderen Finanzmärkten üblich ist. Das erklärt wohl auch das schnelle Wachstum des Marktes und die Vielzahl an Brokern, die Tradern mittlerweile den Handel mit Devisen anbieten. (er)

weitere Artikel
Möglichkeiten der Vermögensplanung mit Festgeld

Verbraucher greifen im Zuge der Vermögensplanung gerne auf sichere Geldanlagen wie das Tages- und Festgeld zurück. Die niedrigen Zinsen der letzten Jahre sorgten jedoch dafür, dass im Bereich des Tagesgeldes ...weiter

Einlagensicherheiten und Zinsniveau bei Tagesgeldkonten

Beim Tagesgeldkonto kann der Kontoinhaber jederzeit über sein gesamtes Guthaben verfügen, das verzinst auf einem solchen Konto deponiert wird. Kündigungsfristen beim Tagesgeldkonto gibt es, im Gegensatz zum Sparbuch zum Beispiel, ...weiter

Erklärung und Beispiele von Pfandbriefen

Pfandbriefe sind im Hinblick auf die Kreditwürdigkeit ihrer Auszahlungen fast genauso sicher wie Bundesanleihen anzusehen. Im Durchschnitt bieten Pfandbriefe jedoch eine etwas höhere Rendite, als die Bundesanleihen. Sie sind deckungsstockfähig, ...weiter

Zinsen von Staatsanleihen der Bundesrepublik Deutschland

Bundesobligationen sind Wertpapiere im Sinne so genannter Schuldverschreibungen. Sie werden als Staatsanleihen heraus gegeben seitens der Bundesrepublik Deutschland. Die Herausgabe erfolgt über die Deutsche Finanzagentur. Die Bundesobligationen sind verzinslich und ...weiter

Beispiele und Vergleich von festverzinslichen Wertpapieren

Bei den festverzinslichen Wertpapieren handelt es sich um Wertpapiere, die einen garantierten Ertrag erwirtschaften. Der Zins ist fest, d. h. er kann nicht durch Kursschwankungen verändert werden, was einen großen ...weiter