Renditeerwartungen bei Anlagen in Fonds stark Kostenabhängig

– Welche Gebühren gibt es beim Fondsinvestment?

Bei jeder Geldanlage vergleichen die Anleger in der Regel die mögliche Rendite mit anderen Produkten. Die Rendite beinhaltet nicht alleine den Ertrag einer Anlage, sondern auch die Kosten und Gebühren, welche mit der Anlage in engem Zusammenhang stehen. Während es bei der Tagesgeld- oder Festgeldanlage keinerlei Gebühren gibt, fallen bei nahezu allen anderen Geldanlagen die einen oder anderen Gebühren an.

Sehr beliebt und vielfach genutzt sind die Investmentfonds als Anlage oder zum Sparen, von daher ist es sicherlich auch in diesem Bereich für den Anleger sehr interessant zu wissen, welche Gebühren es beim Fondsinvestment gibt. Bezüglich der Gebührenstruktur kann man zunächst einmal zwei verschiedene Fondsarten unterscheiden, nämlich die so genannten Classic Fonds und die Trading Fonds. Classic Fonds zeichnen sich dadurch aus, dass der Fondsinhaber hier einen Ausgabeaufschlag auf den Fondsanteil beim Erwerb zahlen muss. Beim Trading Fonds ist das nicht der Fall, dafür ist hier jedoch eine jährliche Vertriebsprovision zu zahlen. Die Höhe des Ausgabeaufschlages ist von Fonds zu Fonds verschieden. Bei Renten- und Geldmarktfonds bewegt sich der Ausgabeaufschlag etwa im Bereich zwischen einem und zwei Prozent, berechnet auf den Rücknahmepreis des Fonds als Aufschlag, während man bei den Aktienfonds mit Ausgabeaufschlägen von bis zu 5,50 Prozent rechnen kann. Da dieser Ausgabeaufschlag einmalig beim Kauf der Anteile anfällt, muss man diesen im Grunde auf eine bestimmte Anlagedauer „umrechnen“, um diesen in die Jahresrendite einfließen zu lassen.

Einfacher ist die Gebührenstruktur insoweit dann beim Trading-Fonds, als dass die Vertriebsprovision ohnehin jährlich berechnet wird und sich in einem Rahmen zwischen 0,5 und 1,5 Prozent pro Jahr bewegt. Neben dieser Differenzierung weisen aber nahezu alle Fonds noch eine weitere Gebührenart auf, nämlich die Managementgebühr. Da der jeweilige Fondsmanager ein aktives Management betreibt, also Research durchführt und für die Selektion der im Fonds befindlichen Papiere verantwortlich ist, fällt eine solche Managementgebühr an. Diese Gebühr ist ebenfalls je nach Fonds unterschiedlich und bewegt sich in einem Rahmen zwischen einem und zwei Prozent im Jahr.

Bei einer angenommenen Anlagedauer von fünf Jahren in einem Fonds mit einem Ausgabeaufschlag von vier Prozent und einer Managementgebühr von jährlich einem Prozent würden die Gebühren die Rendite in diesen fünf Jahren demnach jährlich bereits um 1,8 Prozent verringern. Wer diesen teilweise doch sehr hohen Gebühren „entgehen“ möchte, der kann beispielsweise die Fonds über einen Discount-Broker kaufen, da hier oftmals ein Rabatt von bis zu einhundert Prozent auf den Ausgabeaufschlag angeboten wird. Eine weitere Alternative ist das Investment in ETFs statt in klassische Fonds, da die Gebühren hier deutlich geringer sind. (er)

weitere Artikel
Bei Fondssparplänen den Kostenfaktor vergleichen

Im Fondsbereich haben die klassischen Fonds seit mehreren Jahren Konkurrenz bekommen, und zwar in Form der ETF-Fonds. Diese ETFs, was die Abkürzung für Exchange Traded Funds ist, werden auch als ...weiter

Renditeerwartungen in Grüne Geldanlagen

Auch im Bereich der Geldanlagen hat Umweltschutz und ökologisches Denken seit einigen Jahren Einzug gehalten. Vermehrt werden am Finanzmarkt heute so genannte Grüne Geldanlagen angeboten, die sich in erster Linie ...weiter

Sichere Geldanlagen als Inflationsschutz

Die Sicherheit einer Geldanlage hat bei vielen Anlegern einen sehr hohen Stellenwert. Die Anleger achten verstärkt, sicherlich auch nach den schlechten Erfahrungen durch die Finanzkrise, auf eine hohe Sicherheit und ...weiter

Langfristiger Raten-Sparvertrag

Trotz durchschnittlich sinkender Einkommen ist die Sparquote in Deutschland nach wie vor auf einem recht hohen Niveau. Diese Tatsache hängt unter Umständen auch damit zusammen, dass immer mehr Bürger erkennen, ...weiter

Mit Nischenprodukten gute Renditen erwirtschaften

Am Kapitalmarkt werden dem Anleger heute sehr viele unterschiedliche Formen der Geldanlage angeboten und es gibt teilweise erhebliche Unterschiede, was die Rendite, die Sicherheit und auch die Qualität des gewählten ...weiter