Für wen ist Anlage in geschlossene Fonds geeignet?

– Renditeerwartung und Risikoabwägung bei geschlossenen Fonds

Jede Art von Geldanlage oder Kapitalanlage ist für bestimmte Gruppen von Anlegern weniger oder mehr geeignet, was man in den meisten Fällen an den Eigenschaften der jeweiligen Anlageform festmachen kann. Das gilt selbstverständlich auch für den Bereich der geschlossenen Fonds, die ebenfalls nur für eine bestimmte Gruppe von Anlegern eine mögliche Geldanlage darstellen. Nicht geeignet sind die geschlossenen Fonds mit wenigen Ausnahmen zum Beispiel für Kleinanleger, da man in den meisten Fällen mindestens ein Kapital von 10.000 Euro bis zu 30.000 Euro zur Investition zur Verfügung haben muss.

Aufgrund der relativ geringen Sicherheit des Investments ist die Anlage in geschlossenen Fonds auch nicht für sicherheitsbewusste Anleger geeignet, schon gar nicht zum Zwecke des Aufbaus einer privaten Altersvorsorge. Ebenfalls ungeeignet ist das Investment in die geschlossenen Fonds wie Schiffsfonds, Flugzeugfonds oder geschlossene Immobilienfonds für Anleger, die jederzeit über ihr Kapital verfügen können möchten, welches sie investiert haben. Eine erstmalige Verfügung ist nämlich bei den geschlossenen Fonds in der Regel nicht vor Ablauf von fünf Jahren möglich. Da also bereits viele Anlegergruppen für ein Investment in die geschlossenen Fonds ausfallen, bleibt nun die Frage zu klären, für wen die Anlage in geschlossene Fonds denn geeignet ist?

Eine Grundeigenschaft, die der Anleger bei Investment in geschlossene Fonds besitzen sollte ist, dass man sich des Risikos der Anlageform bewusst ist. Risikostreuung gibt es nicht und zudem bindet man sein Kapital auch für mehrere Jahre in dieses Investment. Man sollte also nicht Kapital investieren, welches man eventuell kurzfristig benötigen könnte. Die meisten Anleger investieren heute in geschlossene Fonds, weil diese eine zum Teil deutlich höhere Rendite versprechen, als es bei offenen Fonds oder den meisten anderen Geldanlagen der Fall ist, wenn diese gerade nicht im hochspekulativen Sektor anzusiedeln sind, wie beispielsweise Optionsscheine oder auch Futures und CFDs. Da es auch bei den geschlossenen Fonds selber Unterschiede gibt, muss man auch hinsichtlich der Rendite prüfen, welche Art von geschlossenem Fonds für einen selber am besten geeignet sind. Während zum Beispiel Solarfonds (noch) als relativ sicheres Investment gelten (sofern man das im Bereich geschlossene Fonds sagen kann) und daher auch eine Rendite von „nur“ rund 6-7 Prozent aufweisen, kann man zum Beispiel durch ein Investment in Private Equity Fonds durchaus Renditen von bis zu 20 Prozent oder im Einzelfall noch mehr erzielen.

Das Investment in geschlossene Fonds ist also auf der einen Seite besonders für Anleger geeignet, die eine renditestarke Anlageform haben möchten, und auf der anderen Seite suchen diese Kunden sicherlich sehr oft auch nach einer etwas spannenderen Art von Geldanlage. Während das Investment in einen offenen Aktienfonds beispielsweise relativ „anonym“ ist, weil man oftmals gar nicht weiß, in welche Aktiengesellschaften der jeweilige Fonds sein Vermögen investiert, ist das Investment in geschlossene Fonds deutlich transparenter. Hier wird ganz genau schon im Verkaufsprospekt erläutert, in welches Projekt der Fonds sein Kapital investieren möchte. So kann man beispielsweise als Anleger dann sehen, dass man sein Kapital durch das Investment in einen Private Equity Fonds in den Aufbau des Unternehmens XY investiert oder auch in das Flugzeug AB.

Somit hat man natürlich einen viel engeren Bezug zum Investitionsobjekt, als es beim Investment in offene Fonds der Fall sein kann. Vor einigen Jahren war es auch noch ein Hauptgrund für das Investment in geschlossene Fonds, dass man Steuern sparen konnte, denn geschlossene Fonds galten früher als das Steuersparmodell Nummer Eins im Bereich der Geldanlagen. Somit haben vor allen Dingen vermögende Kunden und Großverdiener dieses Investment genutzt. Heute hingegen hat sich dieser Steuerspareffekt weitestgehend verflüchtigt, nur noch bei den Schiffsfonds kann der Anleger von deutlichen Steuervorteilen profitieren, da der Gewinn vor Steuern nahezu identisch mit dem Gewinn nach Steuern bei diesem geschlossenen Fonds ist.
(er)

weitere Artikel
Demokonto als Basiswissen zum Forex-Trading

Da der Handel mit Devisen immer größeren Zuspruch von den Anlegern findet, sind natürlich auch viele Anleger das erste Mal in diesem speziellen Bereich der Investments tätig. Besonders für diesen ...weiter

Für wen ist das Forex Trading geeignet?

Wenn man als Anleger vom Devisenhandel hört, dann wird in vielen Fällen vor allen Dingen über enorm hohe Gewinnchancen berichtet. Man darf aber auf keinen Fall außer acht lassen, dass ...weiter

Zinsvorteile beim Laufzeitkonto vergleichen

Im Bereich der festverzinslichen Geldanlagen findet man als Anleger unterschiedliche Alternativen vor. Neben zahlreichen Anleihen aus dem Wertpapierbereich kommen hier in erster Linie Spareinlagen, Tagesgelder oder auch Termingelder in Frage. ...weiter

Sparbriefe im Vergleich

Im Bereich der sicheren Geldanlagen findet man einige Alternativen vor, die auch von immer mehr Anlegern gerade in Zeiten der Finanzkrise ganz bewusst gesucht werden. Wenn es dann um das ...weiter

Arbeitnehmersparzulage günstig angelegt

Die Arbeitnehmersparzulage wird schon seit vielen Jahren an bestimmte Arbeitnehmer gezahlt, um grundsätzlich das Sparen und den privaten Vermögensaufbau zu fördern. Zuständig für die Zahlung der Arbeitnehmersparzulage ist der Staat, ...weiter