Kommt die nächste Bitcoin-Rally?

– Bitcoin steuert auf 10.000 Dollar Marke zu

Der sagenumwobene Facebook-Coin, der - so Insider - demnächst auch offiziell von Seiten Facebooks präsentiert werden soll, scheint dem Bitcoin besonders starken Rückenwind zu verleihen. Am Wochenende übersprang die Mutter aller Kryptowährungen nämlich die 9.000 US Dollar-Hürde - auf Bitstamp konnte der höchste Stand seit mehr als 13 Monaten verbucht werden: 9.387 US Dollar.

Beim Bitcoin Trading ist jedoch Vorsicht geboten: Wer sich mit der Entwicklung des Bitcoins auseinandergesetzt hat, der weiß, dass es immer wieder vielversprechende Prognosen sowie Preisexplosionen gab, mitunter aber auch unvorhergesehene Ereignisse dafür gesorgt haben, dass Korrekturen früher als gedacht gekommen sind - Verluste sind daher, ganz egal, wie gut die Stimmung am Kryptomarkt ist, immer wieder möglich.

Gerüchte um den Facebook-Coin treiben den Bitcoin-Preis in die Höhe
Das Wochenende mag vor allem den Krypto-Fans gefallen haben, die in den Bitcoin investierten: Lag der Bitcoin noch zu Beginn der Woche im Bereich der 8.000 US Dollar, so überprang die Kryptowährung am Sonntag die 9.000 US Dollar-Marke - am Montagmorgen notierte die virtuelle Währung dann bei 9.200 US Dollar. Innerhalb einer Woche ist der Bitcoin-Preis somit um 16 Prozent gestiegen. Die Marktkapitalisierung liegt derzeit bei 161 Milliarden US Dollar.

„Der Bitcoin ist der größte Nutznießer des Facebook-Coins“, so Timo Emden, der Bitcoin-Experte von Emden Research. Noch gibt es von Seiten Facebooks zwar keine offizielle Bestätigung, dass eine Kryptowährung kommt, jedoch lässt ein Artikel des „Wall Street Journal“ darauf schließen, dass sich die digitale Währung des sozialen Netzwerks schon auf der Zielgerade befindet: Investments in diverse Unternehmen, so in Visa, PayPal, Mastercard wie auch in Uber, die unter dem Namen „Libra“ getätigt wurden, lassen darauf schließen, dass es nur noch eine Frage der Zeit sein wird, bis der Facebook-Coin kommt.

Nun befindet sich auch die 10.000 US Dollar-Grenze wieder in Reichweite. Jedoch besteht natürlich die Gefahr von Rücksetzern. Gewinnmitnahmen könnten sehr wohl wieder für eine - mitunter recht stark ausfallende - Korrektur sorgen.

Kursexplosion statt Korrektur
Für kurze Zeit sah es fast so aus, als würde eine sogenannte Kopf-Schulter-Formation entstehen. Aufgrund der Tatsache, dass schon die ersten Anzeichen der Bildung einer rechten Schulter zu sehen waren, setzten zahlreiche Analysten auf das falsche Pferd. Es kam am Ende also nicht zu einem Abrutschen in Richtung der Nackenlinie, also zu einer Korrektur, sondern es folgte eine kleine Explosion und das Überspringen der 9.000 US Dollar-Hürde. Die Hoffnung der Bären wurde so zunichtegemacht.

Folgt man den neuesten Analysen wie auch Prognosen, so steht der Bitcoin kurz davor, die 10.000 US Dollar-Marke zu überspringen. Befasst man sich mit den aktuellen Berechnungen, so befindet sich der Bitcoin aber erst am Anfang einer langen Reise - viele Analysten sehen die Kryptowährung nämlich schon im Bereich der 50.000 US Dollar.

Wiederholt sich das Krypto-Jahr 2017?
Doch natürlich gibt es auch kritische Stimmen, die bereits auf ein Platzen der Blase warten. Schlussendlich lassen sich die aktuellen Ereignisse mit dem Jahr 2017 vergleichen: Damals befand sich der Bitcoin noch im Januar bei 1.000 US Dollar, gegen Ende des Jahres wurde das Allzeithoch aufgestellt - der Bitcoin kratzte an der 20.000 US Dollar-Marke, bevor 2018 dann der Absturz auf 3.000 US Dollar folgte.

Nun scheint sich der Bitcoin wieder auf Erfolgskurs zu befinden: Befand man sich noch zu Beginn des Jahres bei 3.500 US Dollar, so folgte dann innerhalb weniger Wochen eine Verdoppelung des Kurses - nun bewegt man sich auf die 10.000 US Dollar-Grenze zu.

Gewinne sind möglich - aber auch hohe Verluste
Doch ist es wirklich nur der Facebook-Coin, der für einen derart starken Rückenwind sorgt? Es ist auch die immer größer werdende Anzahl an Akzeptanzstellen, die einen Einfluss auf den Kurs hat. Zudem locken die vielversprechenden Prognosen natürlich auch die Anleger wie Spekulanten an, die nun hoffen, mit einer geringen Investition einen hohen Gewinn verbuchen zu können.

Doch ganz egal, wie verlockend die Prognosen sind - am Ende gibt es keine Garantie auf einen Gewinn; Verluste sind, wenn man in den Kryptomarkt investiert, immer möglich.
(er)

weitere Artikel
Investment von 20 Millionen Dollar in Immobilienseite all-realestates.com geplant

Die WOS Swiss Investments AG hat geplant, 20 Millionen Dollar in die Immobilienplattform all-realestates.com zu investieren. In Bezug auf die gelisteten Angebote ist das Portal die Nummer 1 in den ...weiter

Bitcoin & Co - der Aufstieg der Kryptowährungen

Als der Bitcoin im Jahre 2008 auf dem Markt erschien und als Zahlungsmittel definiert wurde, glaubte kaum jemand an den großen Erfolg. Dennoch war an ein Aufgeben nicht zu denken. ...weiter

Wichtiges zu Einzugsermächtigung und Abbuchungsverfahren

Innerhalb des bargeldlosen Zahlungsverkehrs gibt es unterschiedliche Möglichkeiten der Bezahlung. Eine davon ist die Lastschrift. Dabei wird der Bank, die die erste Inkassostelle bildet, vom Zahlungsempfänger ein Auftrag erteilt, einen ...weiter

Kann man seine Umzugskosten steuerlich absetzen?

Viele Ausgaben kann man heutzutage von der Steuer absetzen, sodass sich das steuerpflichtige Einkommen reduziert und man somit im Ergebnis weniger Steuern zahlen muss. In den Bereich dieser abzugsfähigen Ausgaben ...weiter

Beispiele und Definition von Sonderausgaben

Im Rahmen der Einkommensteuer gibt es eine Reihe von Ausgaben, die man steuerlich absetzen kann. Mit steuerlich absetzen ist gemeint, dass man diese Ausgaben im Rahmen der Einkommensteuererklärung angeben kann ...weiter