Leasingraten und Leasingvertrag beim Autoleasing

– Die kostengünstige Form der Autofinanzierung

Die Finanzierungsform des Leasings ist in aller Munde. Als Alternative zu herkömmlichen Finanzierungsarten stellt das Leasing insbesondere eine günstige Form der Finanzierung dar. Speziell bei der Autofinanzierung spielt das Leasing eine große Rolle. Egal ob Privatleasing für Privatkunden, als auch Gewerbliches Leasing für Selbständige und Freiberufler: Leasingangebote werden für alle Interessenten maßgeschneidert.

Leasing - Autofinanzierung der einfachen Art

Insbesondere bei der Autofinanzierung wird die Finanzierungsform des Leasings in Anspruch genommen. Als potentielle Kunden kommen Selbständige, Freiberufler und auch Privatpersonen in Betracht. Leasingangebote werden mittlerweile von allen Automobilherstellern angeboten. Hauseigene Automobilbanken sorgen für eine reibungsfreie Finanzierung und ermöglichen so den Kunden eine kostengünstige Form der Autofinanzierung nutzen zu können.

Leasing - Die Grundidee der Leasingangebote

Leasingverträge stellen atypische Verträge nach dem bürgerlichen Recht dar. Atypisch deshalb, da der Leasingvertrag weder einen Kaufvertrag darstellt, noch die Voraussetzungen eines Leihvertrages erfüllen. Der Leasingvertrag steht dem Mietvertrag am nächsten. Aus diesen Gründen sieht man den Leasingvertrag als atypischen Vertrag, der Grundzüge der Voraussetzungen des Mietvertrages innehat. Beim Leasingvertrag wird der Leasingnehmer kein Eigentümer des Kfz. Der Leasingnehmer erhält vielmehr ein Nutzungsrecht an dem Fahrzeug. In dem Leasingvertrag überträgt der Leasinggeber (meist die Automobilbank) das Nutzungsrecht auf den Leasingnehmer. Weiterhin übernimmt der Leasingnehmer die Pflichten, das Fahrzeug zu pflegen und in Ordnung zu halten. Unter diesen Pflichten versteht man die Vornahme von Inspektionen, Reparaturen und Instandsetzungsmaßnahmen.

Darüber hinaus kann der Leasingnehmer in den meisten Fällen zwischen einem Kilometerleasing oder einem Restwertleasing wählen. Der Kilometervertrag legt für die abgeschlossene Leasingdauer eine jährliche Kilometerlaufleistung fest. Der Leasingnehmer kann dann wählen, ob er 10.000, 15.000, 20.000 oder mehr Kilometer im Jahr fahren muss oder möchte. Je nachdem wie hoch die jährliche Laufleistung ist, umso höher wird die Leasingrate ausfallen. Denn jeder gefahrene Kilometer vermindert den Fahrzeugwert. In der Regel wird bereits im Leasingvertrag eine Summe pro zuviel gefahrenem Kilometer festgelegt. Diese Summe muss vom Leasingnehmer getragen werden, sollte die Kilometerleistung des Leasingvertrages überzogen werden. Beim Restwertvertrag hingegen wird der Restwert eines Fahrzeugs nach Ablauf der Leasingvertrages festgelegt. In diese Berechnung fallen Kilometerleistung, Instandhaltung, etc. und der Fahrzeugzustand bei Rückgabe. Sollte der Restwert bei Rückgabe nicht gewährleistet sein, so muss der Leasingnehmer die Differenz aufbringen.

Leasingvertrag - Die Leasingrate

Welche Faktoren beeinflussen die Höhe der Leasingrate? Für wen lohnt sich Leasing? Und wer kann die Kosten eines Leasingvertrages steuerlich geltend machen? Diese Fragen lassen sich schnell und einfach lösen und beantworten. In erster Linie hat die Leasingsonderzahlung Einfluss auf die Höhe der Leasingraten. Je höher die Leasingsonderzahlung ausfällt, umso niedriger ist die Leasingrate. Darüber hinaus spielt die jährliche Laufleistung eine wichtige Rolle. Klar ist hierbei, dass eine niedrige Kilometerlaufleistung im Jahr günstig auf die Höhe der Leasingrate wirkt.

Leasingverträge lohnen sich in der Regel besonders für Selbständige, die das Leasingfahrzeug betrieblich nutzen. Bei betrieblicher Nutzung können alle mit dem Leasingvertrag verbundenen Kosten steuerlich geltend gemacht werden. Aber auch für Privatkunden ist die Finanzierungsform des Leasings durchaus interessant. Insbesondere wenn das nötige Grundkapital zur Anschaffung eines Neuwagens nicht vorhanden ist. Durch eine Leasingsonderzahlung kann auch beim Privatleasing die monatliche Leasingrate beeinflusst werden. So kann auch der Privatkunde seinen individuellen Leasingvertrag zusammenstellen. (er)

weitere Artikel
Leasingübernahme beim Auto

Die Leasingübernahme kann der derzeitige Leasingnehmer mit einer anderen Person durchführen. Dabei wird der bestehende Leasingvertrag mit allen Rechten und Pflichten auf die andere Person übertragen. Der Ablauf stellt sich ...weiter

Vorteile und Nachteile beim Mietkauf in der Betrachtung

Bei einem Mietkauf vereinbart ein Vermieter mit einem Mieter einen Kaufpreis, zu dem eine Immobilie zu einem festgelegten Termin gekauft werden kann. Die bis dahin monatlichen Mieten werden dann dem ...weiter

Beste Motorrad Finanzierungsangebote im Onlinevergleich

Der Wunsch, sich ein eigenes Motorrad anzuschaffen, erfasst immer mehr Menschen. Es gibt keine Altersgruppe, die unter den begeisterten Motorradfahrern fehlt. Was aber fehlen kann, ist die die notwendige finanzielle ...weiter

Berechnung von Kredittilgung und Ratenhöhe

Wenn ein Kredit von der Bank vergeben wird, wird vor dem Abschluss des Kreditvertrages ein Haushaltsplan erstellt. Hierbei werden sowohl die Einnahmen als auch die Ausgaben aufgelistet. Nur wenn ein ...weiter

Höhe von Kreditraten berechnen

Viele Menschen müssen, um sich ihre Wünsche finanzieren zu können, auf einen Kredit zurückgreifen. Doch nicht nur die Aufnahme eines Darlehens will gut überlegt sein, legt man sich doch - ...weiter